Please use this identifier to cite or link to this item: http://dspace.onu.edu.ua:8080/handle/123456789/4319
Title: Diskursive Besonderheiten eines politischen charismatischen Führers
Authors: Petljutschenko, N. W.
Citation: Записки з романо-германської філології = Writings in Romance-Germanic Philology
Issue Date: 2008
Publisher: Одеський національний університет імені І. І. Мечникова
Series/Report no.: ;Вип. 21.
Abstract: Der Begriff Charisma kommt aus dem Altgriechischen ӽфιс und kann als Gnadengabe übersetzt werden. Max Weber selbst hat auf die Übernahme des Begriffes aus der christlichen Theologie, insbesondere aus Rudolph Sohms „Kirchenrechf ’ hingewiesen. Ursprünglich taucht der Begriff Charisma im 1. Korintherbrief und bezeichnet dort die unterschiedlichen Gaben der Christen zum Dienst in der Gemeinde. Das Charisma begründet die hierarchische Ordnung der christlichen Gemeinde, es steht im Gegensatz zur Institutionalisierung und Verbeamtung der Kirche.
URI: http://dspace.onu.edu.ua:8080/handle/123456789/4319
Appears in Collections:Записки з романо-германської філології

Files in This Item:
File Description SizeFormat 
200-214.pdf111.95 kBAdobe PDFThumbnail
View/Open


Items in DSpace are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.